Hilfe: Bestellung, Antrag etc.

Haben Sie Fragen zur Bestellung oder Inbetriebnahme Ihrer Signaturkarte? Wir unterstützen Sie von Anfang an. An dieser Stelle finden Sie Informationen vom Bestellvorgang bis zur Lieferung.

So funktioniert's ...

Komponenten für eANV

 

1. Informieren: Was brauche ich?

Abhängig vom gewünschten Einsatzzweck Ihrer Signaturkarte benötigen Sie neben der Karte selbst ein geeignetes Kartenlesegerät mit Treibern, die mit Ihrem PC bzw. dem eingesetzten Betriebssystem kompatibel sind. Die von uns angebotenen Kartenleser unterstützen alle gängigen Betriebssysteme. Details dazu finden Sie in den jeweiligen Beschreibungen und Produktblättern. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen, nur nach dem Signaturgesetz bestätigte Geräte einzusetzen.

Wollen Sie Ihre Signaturkarte nur für definierte Verfahren einsetzen, die eigene, so genannte Signaturanwendungskomponenten enthalten - wie dies z. B. bei den meisten eANV-Lösungen der Fall ist - benötigen Sie keine zusätzliche Software. Wollen Sie jedoch den kompletten Funktionsumfang Ihrer Signaturkarte nutzen und z. B. Ihre E-Mails verschlüsseln, Dateien signieren und/oder verschlüsseln o. ä., benötigen Sie u. U. weitere Anwendungssoftware, die Ihnen diese Funktionen bereitstellt. Unter "Wählen Sie Ihre Signatursoftware" finden Sie Links zu Softwareprodukten, die unsere Karten unterstützen. Details zum Funktionsumfang der Software entnehmen Sie bitte der jeweiligen Produktbeschreibung des Herstellers.

» Zur Bestellseite
» Produktfinder (nur für das elektronische Abfallnachweisverfahren, kurz eANV)

2. Wie bestelle ich?

Wenn Sie schon wissen, was Sie benötigen, gehen Sie bitte einfach direkt auf die Bestellseite. Dort können Sie alle angebotenen Produkte in einem Schritt bequem zusammenstellen und bestellen. Sie bekommen von uns an die angegebene E-Mail-Adresse eine Eingangsbestätigung für Ihren Auftrag, die alle Daten Ihrer Bestellung enthält.

Sobald Ihre Bestellung bei uns eingeht, werden Ihre Antragsschlüssel zur Beantragung der bestellten Signaturkarte/n erzeugt und der Versand der gegebenenfalls bestellten Hardware (z. B. Kartenleser) vorbereitet. Ihre Antragsschlüssel erhalten Sie anschließend per E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse. Davon unabhängig wird Ihre bestellte Hardware an die gewünschte Lieferadresse verschickt.

» Zur Bestellseite
» Produktfinder (nur für eANV)

3. Erste Lieferung

Bei Bestellung von DGN-Signaturkarten (sprintCard, businessCard) erhalten Sie für jede bestellte Signaturkarte einen eigenen Antragsschlüssel, ein Dokument mit Hinweisen zu den notwendigen nächsten Schritten sowie einen Link zum Antragsportal per E-Mail. Den Antragsschlüssel geben Sie beim Ausfüllen des Kartenantrags im Portal ein. Bitte achten Sie darauf, dass jeder Antragsschlüssel nur für die Beantragung einer Signaturkarte genutzt werden kann.

Bei Bestellung von Kartenleser/n und/oder Software erhalten Sie per Post oder Kurierdienst (zeitlich unabhängig von der Karte) den oder die Kartenleser inkl. Treiber-CD bzw. die Softwarelizenz. Die Software selbst stellen wir Ihnen zum Herunterladen im Download-Center bereit.

4. Kartenantrag

Im Antragsportal können Sie über "Antrag laden" mit Ihrem Antragsschlüssel ein vorbereitetes Antragsformular öffnen. Bitte vervollständigen Sie dort die notwendigen Angaben. Sie benötigen dazu ein aktuelles und gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung), da die Ausweisdaten für Ihre spätere Identifikation als Antragsteller in das Antragsformular aufgenommen werden müssen. Beachten Sie bitte, dass Sie für die anschließende, notwendige Identifizierung mit dem PostIdent-Verfahren der Deutschen Post AG (siehe Punkt 5 "Identifizierung") dasselbe Ausweisdokument nutzen müssen, das Sie bei der Antragstellung verwendet haben.

Haben Sie den Antrag vervollständigt, drucken Sie diesen bitte aus. Es werden alle Dokumente gedruckt, die Sie für die Beantragung Ihrer Signaturkarte und die notwendige Identifizierung benötigen. Zusätzlich werden direkt Kopien ausgedruckt, die Sie an der entsprechenden Kennzeichnung oben rechts im jeweiligen Dokument erkennen können. Bitte achten Sie darauf, die Kopien für Ihre Unterlagen und gegebenenfalls auftretende Rückfragen sorgfältig aufzubewahren. Denn nur auf Ihren Kopien wird Ihr selbst gewähltes Sperrpasswort aufgeführt!

5. Identifizierung

Bitte gehen Sie mit Ihren vollständigen Antragsunterlagen zu einer Filiale der Deutschen Post AG und lassen sich dort nach dem PostIdent-Verfahren identifizieren. Sie benötigen keinen zusätzlichen Umschlag, und es entstehen Ihnen keine weiteren Kosten für die Identifizierung oder den Versand der Unterlagen. Folgende Dokumente werden benötigt:

  1. Vollständig ausgefüllter und an allen gekennzeichneten Stellen unterschriebener Antrag
  2. Falls bei Bestellung von DGN businessCards die Aufnahme von berufsbezogenen Angaben (Firmenzugehörigkeit, Berufsbezeichnung) beantragt wurde, müssen die entsprechenden Bestätigungen mit eingereicht werden. Diese können auch später nachgesendet werden, doch erst nach Erhalt der vollständigen Unterlagen kann mit der Produktion Ihrer Signaturkarte/n begonnen werden.
  3. Kopie des gültigen Ausweisdokumentes, das bereits für die Beantragung genutzt wurde.
  4. Das Ausweisdokument im Original, da nur anhand des Original-Dokuments eine Identifizierung vorgenommen werden darf.

6. Lieferung der Karte und des PIN-Briefs

Nach Eingang der vollständigen und korrekt ausgefüllten Unterlagen wird Ihre Signaturkarte produziert. Zusammen mit einer für Sie vorbereiteten Empfangsbestätigung wird Ihnen die Karte zugestellt. Der zweite Teil Ihrer Lieferung beinhaltet die so genannten Transport-PINs Ihrer Signaturkarte. Aus Sicherheitsgründen werden die Signaturkarte und die zugehörigen Transport-PINs getrennt verschickt, ggfls. mit zeitlichem Versatz.

Diese Transport-PINs dienen dazu, die ordnungsgemäße Lieferung sicherzustellen, d. h. wenn Sie mit den erhaltenen Transport-PINs zur Intriebnahme (s. Punkt 8.1. oder 8.2.) erfolgreich eigene PINs für Ihre Signaturkarte setzen konnten (dies wird "Brechen der Transport-PINs" oder "Freischalten der Signaturkarte" genannt), ist dies der Nachweis darüber, dass Ihre Signaturkarte zuvor nicht genutzt wurde. Sie können somit sicher sein, dass mit Ihrer Signaturkarte kein Missbrauch betrieben wurde.

7. Installation des Kartenlesegeräts

Bevor Sie im nächsten Schritt Ihre Transport-PINs brechen können, müssen Sie zunächst Ihren Kartenleser am PC installieren. Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Anschluss Ihres Kartenlesers an Ihren PC die benötigten Treiber installieren und erst danach die Verbindung per USB-Kabel herstellen. Nutzen Sie für die Installation die Treiber- bzw. Installations-CDs und befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers. Diese liegen dem Gerät bei, sind im DGN-Download-Center oder auf den Webseiten des Herstellers zu finden.

» Downloads: Treiber, Tools & Software

8.1. Inbetriebnahme Ihrer DGN-Signaturkarte: für Windows-Nutzer

Zur Inbetriebnahme müssen Sie Ihre Signaturkarte zunächst freischalten, indem Sie die Transport-PINs brechen und persönliche PINs setzen.

Hierzu unsere Sicherheitsempfehlung: Wählen Sie für die Signatur-PIN eine andere PIN als für die Karten-PIN. Aufgrund möglicher Rechtsfolgen sollte das Erstellen einer qualifizierten Signatur stets ein bewusster Vorgang sein. Eine eigene PIN für die Nutzung des qualifizierten Zertifikats unterstützt Sie dabei.

Zum Ändern der PINs stellen wir Ihnen im Download-Center unser DGN PINtool zur Verfügung.

So gehen Sie vor:

  1. Stellen Sie sicher, das Ihr Kartenlesegerät angeschlossen und installiert ist. Stecken Sie Ihre Signaturkarte ein.
  2. Starten Sie hier das DGN PINtool.
  3. Ihr Browser lädt jetzt die Java-Anwendung. Beantworten Sie eine evtl. vor dem Laden der Anwendung erscheinende Sicherheitsfrage mit "Ausführen".
  4. Wählen Sie im sich öffnenden Fenster "Karte aktivieren".
  5. Geben Sie über die Tastatur Ihres Lesegeräts die "Transport-PIN Karte" ein, die wir Ihnen zugeschickt hatten.
  6. Geben Sie über die Tastatur des Lesegeräts eine neue, von Ihnen gewählte Karten-PIN (6-stellig) ein. Bitte merken Sie sich diese PIN für künftige Einsätze. Wiederholen Sie die Eingabe Ihrer neuen Karten-PIN und bestätigen Sie mit "OK".
  7. Wiederholen Sie diesen Vorgang für die Freischaltung Ihrer "Signatur-PIN". Verwenden Sie hierzu die im Anschreiben mitgeteilte "Transport-PIN Signatur". Bei erfolgreicher Durchführung können Sie die Anwendung schließen.
  8. Unterzeichnen Sie nach erfolgreicher PIN-Änderung die Empfangsbestätigung, die wir Ihnen zusammen mit der Signaturkarte zugeschickt hatten. Senden Sie bitte das Dokument im beiligenden Umschlag an uns zurück (wegen benötigter Original-Unterschrift reicht Faxversand nicht aus).
  9. Nach Erhalt können wir Ihre Karte für die Nutzung freischalten. Nun kann die Gültigkeit Ihrer Zertifikate online, z. B. per OCSP-Abfrage, geprüft werden. Ihre Signaturkarte ist somit für Sie uneingeschränkt nutzbar.

» Zum DGN PINtool

8.2. Inbetriebnahme Ihrer DGN-Signaturkarte: für MAC-Nutzer

Zur Inbetriebnahme müssen Sie Ihre Signaturkarte zunächst freischalten, indem Sie die Transport-PINs brechen und persönliche PINs setzen.

Hierzu unsere Sicherheitsempfehlung: Wählen Sie für die Signatur-PIN eine andere PIN als für die Karten-PIN: Aufgrund möglicher Rechtsfolgen sollte das Erstellen einer qualifizierten Signatur stets ein bewusster Vorgang sein. Eine eigene PIN für die Nutzung des qualifizierten Zertifikats unterstützt Sie dabei. Nutzen Sie zur Eingabe der PINs das PIN-Pad Ihres Kartenlesers, diese Funktion wird durch Anhaken der Option "Sichere PIN-Eingabe" aktiviert und verhindert wirksam das Ausspähen Ihrer PINs, wie es beispielsweise durch Schadsoftware in Form von sogenannten Keyloggern bei der Eingabe über die Computer-Tastatur möglich wäre.

Bitte nutzen Sie zum Ändern der PINs die Anwendung SecCardAdmin (ext. Link) der SecCommerce Informationssysteme GmbH.

So gehen Sie vor:

  1. Stellen Sie sicher, das Ihr Kartenlesegerät angeschlossen und installiert ist. Stecken Sie Ihre Signaturkarte ein.
  2. Starten Sie die Anwendung SecCardAdmin.
  3. Ihr Browser lädt jetzt die Java-Anwendung. Beantworten Sie eine evtl. vor dem Laden der Anwendung erscheinende Sicherheitsabfrage mit "Ausführen".
  4. Klicken Sie auf "automatische Suche"; dann findet SecCardAdmin den angeschlossen Kartenleser und Ihre Signaturkarte.
  5. Über die "Zertifikatsverwaltung" können Sie sich die Zertifikate Ihrer Signaturkarte anzeigen lassen und unter dem Punkt "Freischaltung" finden Sie die gewünschte Funktion zum Brechen der Transport-PINs.
  6. Bitte setzen Sie sowohl Ihre Karten-PIN als auch Ihre Signatur-PIN neu, um alle Funktionen Ihrer Signaturkarte nutzen zu können. Bitte klicken Sie im Fenster unten rechts „Sichere PIN-Eingabe“ an.
  7. Zum Setzen der Karten-PIN wählen Sie bitte "PIN ändern" der "Karten- bzw. Verschlüsselungs-PIN". Sie werden aufgefordert, über die Tastatur Ihres Lesegeräts zunächst die "Transport-PIN Karte" einzugeben, die wir Ihnen zugeschickt hatten.
  8. Geben Sie nun die neue, von Ihnen gewählte Karten-PIN (6-stellig) ein. Bitte merken Sie sich diese PIN für künftige Einsätze. Wiederholen Sie die Eingabe Ihrer neuen Karten-PIN.
  9. Zum Setzen der Signatur-PIN wählen Sie "PIN ändern" der "Signatur- oder Identitäts-PIN". Auch hier werden Sie aufgefordert, über die Tastatur Ihres Lesegeräts zunächst die "Transport-PIN Signatur" aus dem Anschreiben einzugeben. Geben Sie anschließend zweimal die von Ihnen gewählte persönliche Signatur-PIN ein. Bei erfolgreicher Durchführung können Sie die Anwendung schließen.
  10. Unterzeichnen Sie nach erfolgreicher PIN-Änderung die Empfangsbestätigung, die wir Ihnen zusammen mit der Signaturkarte zugeschickt hatten. Senden Sie bitte das Dokument im beiligenden Umschlag an uns zurück (wegen benötigter Original-Unterschrift reicht Faxversand nicht aus).
  11. Nach Erhalt können wir Ihre Karte für die Nutzung freischalten. Nun kann die Gültigkeit Ihrer Zertifikate online, z. B. per OCSP-Abfrage, geprüft werden. Ihre Signaturkarte ist somit für Sie uneingeschränkt nutzbar.


» SecCardAdmin (ext. Link)


Haben Sie noch Fragen?

Sollten Sie technische Unterstützung benötigen, hilft Ihnen unsere Hotline gerne weiter:

Tel.: 0211 77008-456
E-Mail: hotline@dgn.de

**Anrufer zahlt 0,14 Euro pro Minute. Preisangaben beziehen sich nur auf Anrufe aus dem deutschen Festnetz. Anrufe vom Mobilfunk (max. 0,42 Euro pro Minute) und aus dem Ausland können abweichen.

Elektronische Signatur für eANV

Druckansicht verlassen
Haben Sie fragen zu unseren Produkten? Dann rufen Sie die dgnservice Hotline an: 0211 77008-456. Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:00.
© 2017 DGN Service GmbH ^ Zum Seitenanfang | Impressum | AGB | Kontakt